Review: Mario Party 10 & Toad Amiibo

Seit vielen Monaten warte ich nun schon auf dieses Spiel, wobei ich mehr gefürchtet als gehofft habe, was dabei heraus kommt: Mario Party 10. Wer die Reihe kennt, ist sicher auch mit ihrem – aus der Sicht vieler Fans – größten Problem vertraut: Seit dem Vorgänger Mario Party 9 ist man nicht mehr getrennt von den anderen Spielern, sondern gemeinsam auf in einem Fahrzeug unterwegs. Jede Runde ändert sich nur der Spielführer, der Würfeln darf. Das wäre ja noch alles schön und gut, würde es nicht mit vielen weiteren Vereinfachungen in der Serie einher gehen: Die Partien sind deutlich kürzer geworden, Minispiele gibt es nicht mehr nach jeder Runde und Nintendo scheint alles getan zu haben damit – im Sinne der Familienfreundlichkeit – der letzte Spieler bis zum Ende auch noch eine Chance hat. Ansätze in dieser Richtung gab es schon früher, aber seit dem neunten Teil ist Mario Party leider nur noch eine bunte Familienunterhaltung, ein harter Wettkampf mit Freunden macht nur noch wenig Spaß und ist auch schnell vorbei. Aber genug gejammert! Obwohl die wesentlichen Änderungen auch bei Nummer 10 nicht zurück genommen wurden, habe ich es mir wieder gekauft. (Ein bisschen auch aus Ermangelung anderer Alternativen…) Und wenn schon, denn schon: Es musste natürlich die Special Edition mit dem Mario Amiibo sein:

Mario Party 10 Special Edition Mario Amiibo

Natürlich auch mit Original-Verpackung, aber die spiegelt so doof beim Fotografieren :(

 

Dieser Amiibo unterscheidet sich von dem Mario aus der Super Smash Bros. Reihe durch seine Haltung, wir sollen wohl auch Amiibos der gleichen Figuren bald doppelt kaufen.  :confused:  Für mich war es aber tatsächlich der erste Amiibo, weil ich kein Smash Bros. besitze (ich bin einfach unglaublich schlecht darin…), deswegen hat mir das nichts ausgemacht.

Soo, jetzt aber mal etwas Inhaltliches zum Spiel: Man hat grundsätzlich die Wahl zwischen drei großen Modi: Dem „normalen“ Brettmodus, dem Bowser-Modus und dem Amiibo Modus.

Normaler Spielmodus: Wie oben schon erwähnt funktioniert dieser Modus so wie bei Mario Party 9, einen „klassischen“ Modus wie bei den anderen Vorgängern gibt es nicht mehr. Hier teilt man sich also zu viert ein Gefährt und muss eine vorgegebene Strecke überwinden, die recht linear ist, es gibt nur wenig Abzweigungen und Entscheidungsmöglichkeiten. Jede Runde wechselt der Spielführer, der das Fahrzeug steuert und würfelt. Statt Items stehen wieder verschiedene Spezial-Würfel zur Verfügung. Die Bretter sind liebevoll gestaltet, ähneln in ihren Themen (zum Beispiel das Unterwasser-Brett) aber doch ziemlich dem Vorgänger. Ich finde, hier hätte man leicht Abwechslung in das Spiel bringen können. Es muss auch wieder ein Zwischen- und ein Endgegner besiegt werden, den man aber leider nicht mehr aussuchen darf. Alle Bretter dauern laut Beschreibung nur 30 Minuten, viel länger haben wir auch nicht gebraucht. Das finde ich wirklich schade, denn zu einem richtigen Mario-Party-Abend mit Freunden gehört doch auch eine lange Partie, oder? Man merkt generell, dass im Vergleich zum Vorgänger noch mehr verkürzt und vereinfacht wurde, wahrscheinlich, damit das Spiel für jeden ohne große Einführung spielbar ist. Für langjährige Fans finde ich das ganze aber enttäuschend.

Bowser-Modus: Diesen Modus finde ich vom ganzen Spiel eigentlich noch am Besten. Hier können bis zu 5 Spieler teilnehmen, die vier im Fahrzeug werden von Bowser über das Spielbrett gejagt. Immer, wenn er sie erreicht, gibt es eines von (erstaunlich vielen) verschiedenen Bowser-Spielen. Bowser muss dabei versuchen, die Herzen der anderen Spieler zu reduzieren, bis alle von ihnen ausgeschieden sind. Die Spieler haben dagegen das Ziel, das Ende des Spielbretts zu erreichen. Bowser wird über das Gamepad gesteuert, kann das Spielbrett zusätzlich beeinflussen und bekommt hilfreiche Kommentar von Bowser Jr., was eigentlich ganz niedlich ist. Insgesamt finde ich, dass bei diesem Modus die meiste Party-Stimmung aufkommt, auch wenn er kaum länger dauert als die anderen.

Amiibo-Modus: Dieser Modus ist ja sehr umstritten, weil er ohne einen Amiibo nicht spielbar ist. Das finde ich auch nicht so gut, aber der Modus an sich ist nicht schlecht. Zwar läuft man hier auf dem Spielbrett nur im Quadrat, aber es müssen Münzen gesammelt und gegen Sterne eingetauscht werden, da kommen ja richtige Retro-Gefühle auf.  :wink:  Durch die Benutzung von Marken, die die Amiibos einsammeln können, lässt sich unter anderem das Spielbrett verändern. Jeder Charakter hat ein Brett mit besonderen Felder, das dann teilweise das vorhandene Brett ersetzt. Die Minispiele sind aber normal und nicht durch die Amiibos verändert. Insgesamt dauert das Spiel sogar etwas länger als die anderen Modi. Eigentlich habe ich also einen ganz guten Eindruck, aber eine Sache nervt mich richtig: Um zu würfeln, eine Eingabe zu bestätigen oder Ähnliches muss man jedes Mal den Amiibo auf das Gamepad halten. Ich verstehe, dass das nötig ist, um Daten zu speichern, aber sicher nicht so häufig. Mit mehreren Personen gibt man also das Gamepad ständig weiter und hält zusätzlich noch den Amiibo und die Fernbedienung fest, was ziemlich unpraktisch ist.

Fazit: Es gibt noch einige andere Minispiel-Wettkämpfe und kleinere Spielchen, die insgesamt ganz nett sind. Aber ich muss schon sagen, die klassischen Mario-Party-Spiele waren viel besser. Man muss nicht immer nur stur Sterne suchen, auch die Alternativen ab Mario Party 7 haben mir gefallen. Aber hier wird alles nur noch einfacher und familientauglicher, was mich nicht anspricht. Dass es auch ganz anders geht, zeigt zum Beispiel „Straßen des Glücks“, für die Wii, das wir teilweise heute noch spielen. Und zeigt sich auch das Problem: Es gibt in diesem Bereich wenig Alternativen, wenn man nicht gerade Mario Kart fahren oder Smash Bros. spielen will… Deswegen gibt es doch noch drei Kätzchen, denn man nimmt ja, was man kriegen kann.

Wertung: 3/5  :grin:   :grin:   :grin:

Bonus:

Toad Amiibo Wii U Nintendo

Ja, mein Totoro hat sich mal wieder auf das Bild geschlichen… ;)

 

Ein Amiibo alleine könnte sich ja langweilen, also musste ein kleiner Toad auch noch mit nach Hause. Er stammt aus der gleichen Reihe und eignet sich für Mario Party, aber auch für Captain Toad: Treasure Tracker. Hier schaltet er kleine Pixel-Toads frei, die man in jedem Level suchen kann. Und sie sind teilweise richtig schwierig zu finden! Das ist zwar ganz niedlich, aber ich hätte mir ein bisschen mehr gewünscht, vielleicht ein paar neue Level oder so…

Noch mehr Bonus:

Totoro Mario Toad Amiibo

Noch mehr Photobombing von Totoro! :D

 

Creativa 2015 in Dortmund

Letzte Woche war ich zu Besuch bei meiner Familie in NRW und bei dieser Gelegenheit konnte ich die Creativa in Dortmund besuchen. Die Messe war größer – und vor allem voller – als ich dachte. Schon morgens ging es in einigen Hallen nur langsam voran und die Luft wurde immer schlechter. Das hatte zwar noch nicht das Niveau der Gamescom, aber ich hätte es mir trotzdem etwas entspannter vorgestellt.  :cry:

Trotzdem hat es sich aber für mich gelohnt, denn es gab viele schöne Stände mit Bastelmaterialien und Erzeugnissen zu bestaunen. Nicht alle Stände fand ich ganz passend für die Messe, aber es war wirklich viel schönes dabei: Einen kleinen Überblick seht ihr hier:

Creativa 2015

Leider habe ich an keinem der angebotenen Workshops teilgenommen, was mich im Nachhinein etwas ärgert. Vielleicht habe ich im nächsten Jahr ja die Gelegenheit dazu. Dafür habe ich aber einiges gekauft, das ich euch auch gerne zeige:

Pralinenformen Frühling Roboter HKS Haushaltswaren

Diese Pralinenformen zum Beispiel mussten einfach mit. Wobei das Bild ein bisschen geschummelt ist, denn die rote Form in der Mitte habe ich am nächsten Tag bei Xenos mitgenommen. Die beiden anderen Formen habe ich aber auf der Creativa am Stand von HKS Haushaltswaren gekauft. Es handelt sich um eine gemischte Frühlingsform mit Schmetterlingen, Bienen, Marienkäfern und Blümchen und eine mit verschiedenen kleinen Robotern. Ich finde beide Formen echt süß und habe sie so auch noch nie vorher gesehen, vor allem die Roboter sind mal ein anderes Motiv. Die Smiley-Form in der Mitte hat nur einen Bruchteil des Preises der beiden anderen gekostet, deswegen musste sie auch noch mit. Zur Qualität kann ich noch nichts sagen, ich habe sie noch nicht getestet. Falls ihr noch nicht meine Tipps für Schokopralinen kennt, könnt ihr sie hier nachlesen.

V71_0783

 

Dann gab es auch noch ein bisschen Schmuck für mich, denn Schmuck hat man einfach nie genug, oder? (Genauso wie Nagellack… und Handtaschen  :kiss: ) Diese hübsche Kette gab es beim holländischen Shop Quiges und die Platte in der Mitte lässt sich austauschen. Die Kette ist zwar nicht ganz günstig, aber ich habe sie geschenkt bekommen und mich sehr darüber gefreut. Vielleicht kann ich die sogar tatsächlich mal für ein Cosplay verwenden… Die zweite Scheibe zum Auswechseln gab es mit dazu, aber man kann auch noch viele andere kaufen. Die kleine Filzblüte als Brosche stammt von einem anderen kleinen Stand, dessen Namen ich leider nicht mehr weiß, aber ich finde sie auch wirklich süß.

Kinderschokolade Schokoklunker

 

Naa, wollt ihr hier nicht sofort rein beißen? :grin: Das wird aber ganz schön hart, denn dieses Schmuckstück ist keine echt Schokolade, obwohl sie wirklich fast genau so aussieht, sondern ein Kettenanhänger von Schokoklunker. Von diesem Stand war ich wirklich begeistert, denn es gab dort sooo viele täuschend echt aussehende Süßigkeiten als Anhänger oder Ohrringe. Ein paar seht ihr auch oben in der Collage unten rechts. Die Schokoklunker waren ein bisschen mein Highlight der Messe!  :smile:

Wart ihr auch schon auf der Creativa? Dieses Jahr oder davor, oder plant ihr zu gehen? Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob ich nächstes Jahr wieder dabei bin, denn es gab zwar viele tolle Sachen zu sehen, aber durch die Menschenmassen hatte man nicht so viel davon. Ich hatte aber im Gegensatz zu anderen Messen den Eindruck, dass es zwar morgens schon sehr voll war, aber nachmittags etwas leerer wurde. Vielleicht komme ich also nächstes Jahr ein bisschen später.

Eure Satsuki